zum Inhalt

Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda

Eisleben, St. Andreas

« zurück » Karte » Pfarrbereich Eisleben I: St. Andreas-Nicolai-Petri » Eisleben, St. Andreas

Gemeindeblatt (eingestellt am 25.07.2014):
Gemeindebrief Eisleben 2014-06

Kirche Außenansicht:
Kirche Innenansicht:
Homepage: http://www.kirche-in-eisleben.de
Einwohner: 22000
Gemeindeglieder: 800
Sprechzeiten Pfarrer: Pfrn. Iris Hellmich nach Vereinbarung
Büro: Andreaskirchplatz 11, 06295 Lutherstadt Eisleben
Tel. 03475/602229 Privat 03475/633586
Mail: ev_pfarramt_anp_lu_eisleben@web.de
Öffnungszeiten Gemeindebüro: Montag, Donnerstag, Freitag: 10:00-12:00 Uhr
Mittwoch 14:00 - 16:00 Uhr
Regelmäßige Veranstaltungen: Gottesdienste
sonntags 10.00 Uhr abwechselnd in der St. Andreas-Kirche und der St. Petri-Pauli-Kirche/Zentrum Taufe
Kinder-Kirchen-Nachmittage
Konfirmandenunterricht
Junge Gemeinde
Frauenbildungskreis
Frauenfrühstück
Frauenrunde
Männerkreis
Kantorei
ökumenische Gottesdienste
vierzehntägig freitags 10.00 Uhr
im Alten-und Pflegeheim Heilig-Geist-Stift
am letzten Freitag im Monat
15.15 Uhr Lutherhof Seniorenpflegeheim Oberhütte
16.00 Uhr AlexA Seniorenresidenz
16.45 Uhr Seniorenheim Antje Aschenbach
Name der Kirche: St. Andreas
Standort der Kirche: Andreaskirchplatz
06295 Lutherstadt-Eisleben
51.528352, 11.544623
Geschichtsdaten: Die St. Andreas-Kirche stellt den baulichen Mittelpunkt der historisch gewachsenen Altstadt Eislebens dar. Ihre Türme und Dächer prägen den Blick über den Marktplatz.
In ihrem Ursprung romanisch wurde die Kirche nach dem Stadtbrand 1498 als spätgotische, mehrschiffige Hallenkirche wiederaufgebaut. Das Kircheninnere ist geprägt von weiten Bögen, hohen Seitenschiffen und dem Kreuzgewölbe im Hauptschiff. Der 64m hohe Seitenturm wurde 1723 fertiggestellt und trägt die Kirchturmuhr und drei Glocken. Die beiden Hausmanns-Türme stehen auf der Westseite.
Von der Kanzel der St. Andreas-Kirche hielt Martin Luther seine letzten vier Predigten. Sein Leichnam wurde am 19. Februar 1546 im Chor aufgebahrt und von dort nach Wittenberg überführt.
Der große Flügelaltar stellt im Mittelteil die Segnung der Maria als Himmelskönigin dar, rechts und links davon sind die Heiligen Katharina, Barbara und Stephanus und Andreas, Nicolaus und Laurentius zu sehen. In den Seitenchören befinden sich Grabmäler der Mansfelder Grafen. Die Orgel wurde vom Orgelbaumeister Rühlmann 1877 erbaut.

Über 25.000 Menschen besuchen jedes Jahr diese Kirche, von Mai bis Oktober ist sie verlässlich geöffnet.
Die St. Andreas-Kirche ist die Stadtkirche der Lutherstadt, in der sich die Gemeindearbeit konzentriert, hier werden die regelmäßigen und Festgottesdienste gefeiert, sie ist ein beliebter Ort für Hochzeiten. Durch regelmäßige Orgel-, Chor- und Sinfoniekonzerte ist die Kirche der kulturelle Mittelpunkt der Stadt, auch die verschiedenen Schulen Eislebens nutzen den Raum für ihre Veranstaltungen.
Die Kirche ist nicht nur Zentrum der Kirchengemeinde St. Andreas-Nicolai-Petri, sie steht auch in besonderer Öffentlichkeit der Stadt und als authentischer Lutherort im Blickpunkt des Landes Sachsen- Anhalt in Vorbereitung auf das Reformationsjübiläum 2017.

Mitarbeitende:

Pfarrerin: Iris Hellmich
Pfarrerin: Simone Carstens-Kant
Gemeindepädagoge: Klemens Niemann
Kantor: Thomas Ennenbach
Gemeindemitarbeiter: Nadine Greifenstein
Lutherschule Eisleben St. Andreas (innen) St. Andreas Eisleben (außen)

Diese Seite verlinken: www.kirchenkreis-eisleben-soemmerda.de/st-andreas-eisleben

© Webdesign & Programmierung: Webagentur lilac-media Halle | Software für Kirchenkreis-Webportale
nach oben|Seite drucken