zum Inhalt

Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda

Glaube und Leben

Trauung - Hochzeit in der Kirche

Die Gründe für eine kirchliche Hochzeit können vielfältig sein. Der Glaube und der tief empfundene Wunsch nach dem Segen für die Ehe von „höherer Instanz“ bewegen die Einen zur Hochzeit in der Kirche. Für die Anderen steht der feierliche Rahmen im Vordergrund, wieder Andere erfüllen damit Eltern und Schwiegereltern einen sehnlichen Wunsch. Wie dem auch sei: Bei einer kirchlichen Trauung erlebt das Brautpaar den Anfang der Ehe im Vertrauen auf einen Gott, der ihre Liebe segnet und bewahren möchte.

Aufgrund der Trennung von Kirche und Staat hat die kirchliche Trauung nur kirchenrechtlichen Charakter, ihre Voraussetzung ist also die Heirat auf dem Standesamt.

Anders als bei einer standesamtlichen Trauung kann das Brautpaar die kirchliche Trauung stärker mitgestalten. In Abstimmung mit dem zuständigen Geistlichen können viele persönlichen Vorstellungen eingebracht werden.

Voraussetzung für eine Hochzeit in der Kirche ist, dass mindestens einer der beiden Partner zur evangelischen Kirche gehört.

Typischer Ablauf einer Trauung

Einzug bei Orgelvorspiel: Das Brautpaar trifft kurz vor Beginn des Gottesdienstes ein, während alle Gäste bereits in der Kirche sind. Sie können als Paar einziehen, oder der Bräutigam erwartet seine Frau am Altar, die von ihrem Vater oder Bruder in die Kirche geführt wird.
Votum, Begrüßung und Ankündigungen: Ankündigungen können hier zum Beispiel sein, dass im Gottesdienst nur von bestimmten Personen Fotos gemacht werden sollten. Auch der gute Zweck für die Kollekte (Geldsammlung) kann bekannt gegeben werden.
Eingangspsalm: Hierfür kann ein besonderer Wunsch geäußert werden und die Lesung kann auch von jemandem aus dem eigenen Bekanntenkreis vorgenommen werden.
Lied: Ein Danklied kann beispielsweise an dieser Stelle gesungen werden.
Eingangsgebet
Ansprache zum Trauspruch: dieser wird aus der Bibel gewählt
Lied, Musik- oder Orgelstück: Je nachdem, ob man gern singt, oder ob ein Moment der Ruhe und des Zuhörens genossen werden soll, kann man hier das entsprechende auswählen.
Lesungen: Bibelverse, welche das gute Miteinander von Menschen beinhalten
Gebet zur Trauung
Trauhandlung: Hierbei erhebt man sich und steht vor dem Abendmahltisch im Chorraum. Wenn die Braut einen Strauß hat, sollte sie sich vorher überlegen, wer rechts von ihr sitzen soll, um diesen zu halten. Aus verschiedenen Formen kann die Traufrage gewählt werden, der Ringwechsel erfolgt auch auf Wunsch. Der Segen wird im Regelfall stehend empfangen, kann aber auch kniend erfolgen.
Lied: Segenslied oder Lied zur Trauung
Fürbittengebet, Vater unser: Die Fürbitte für das Brautpaar kann auch gern durch einen Verwandten oder Freund erfolgen.
Segen
Auszug bei Orgelnachspiel: die Blumenkinder laufen vorne weg und streuen ihre Blumen...

 

© Webdesign & Programmierung: Webagentur lilac-media Halle | Software für Kirchenkreis-Webportale
nach oben|Seite drucken