zum Inhalt
Logo Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Evangelischer Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda

Sie sind hier: Glaube und Leben > 'Auf ein Wort'

Die kleine Kanzel: Innerlich festen Halt haben

Innerlich festen Halt haben Ich bin dann mal weg. Die Tür fällt ins Schloss. Zurück bleibt Schreibtisch und DSL, Arbeit und Terminkalender. Ich bin dann mal weg. Doch wohin? Was würde ich machen, wenn ich machen könnte, was ich will? Wenn ich wie Hape Kerkeling 6 Wochen Zeit hätte für einen Lebenstraum, das nötige Kleingeld dazu, und vor allem keine Verpflichtungen?  Was würden Sie machen? So im tiefsten Inneren? 

Ist Ihnen etwas eingefallen, oder haben Sie sich schon vor längerem von solchen Überlegungen verabschiedet? Die Beantwortung dieser Frage erzählt, so glaube ich, etwas von der verborgenen Welt in uns. Jeder hat in sich so einen inneren Raum, der zu seinem Leben gehört. Mit Wünschen und Hoffnungen, mit Kummer und Nachdenklichkeit. Aber pflegen wir diesen inneren Raum? Überlegen wir im Alltag beim Blick auf das Fernsehprogramm oder der Freizeitplanung, was uns selbst tief in uns drin gut tut? 

Viele Menschen denken vom „Außen“ her. Ganze Schönheits-Industrien leben davon, und selbst beim Auto zählt für viele das Design mehr als die inneren Werte. Für den christlichen Glauben dagegen ist die von außen unsichtbare Seite von uns Menschen entscheidend. Nicht auf die Anzahl der Falten oder auf die Farbe der Haare kommt es an, sondern auf unsere Seele, unser Herz, unsern inneren Geist. 

Vielleicht kann man es sich so vorstellen: Wir Menschen leben in einem auf und ab. Es gibt Lasten, die uns nach unten ziehen. Es gibt Freuden, die uns Auftrieb geben. Und es gibt viel dazwischen, Alltagsroutine, Gespräche, Schlafen.  Entscheidend ist, dass unser Leben einen festen Halt hat. Wenn wir unser Herz, unsere Seele in uns vernachlässigen, dann fehlt dieser Halt. Dann können wir als Menschen auf Dauer nicht den Ereignissen und Spannungen standhalten, die sich zwangläufig im Leben einstellen. 

Die Passionszeit, die Ende Februar beginnt, macht uns Mut, auf unser Inneres zu schauen. Auf den Teil von uns Menschen, der die Gemeinschaft mit Gott braucht. Der sich über Ruhe, Nachdenken und Singen freut – und nicht über Dauerberieselung mit Fernsehen oder smartphone. 

Wie wäre es, vielleicht sagen Sie einmal demnächst: „Ich bin dann mal weg“? Aber nicht für 6 Wochen, sondern für einen Spaziergang, einen Gottesdienstbesuch, für gemeinsames Singen.   
Gutes Losgehen und ein festes Herz wünscht Ihnen Ihr Folker Blischke.

 

Impressum

Datenschutz

Volltextsuche
Gemeindesuche

Die nächsten 5 Veranstaltungen:


02.04.20 19:30 Uhr
Absage: Passionsmusik von Johann Cyriakus Kieling - 2. Teil
» mehr


04.04.20 09:30 Uhr
Abgesagt wegen Coronapandemie - Oasentag Rückfragen können an die Superintendentur gestellt werden.
» mehr


23.04.20 13:30 Uhr
Mobile Kirche: Schularbeitsgemeinschaft
» mehr


30.04.20 13:30 Uhr
Mobile Kirche: Schularbeitsgemeinschaft
» mehr


30.04.20 19:30 Uhr
Offener Gesprächskreis
» mehr


»Alle Veranstaltungen


Tageslosung