zum Inhalt
Logo Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Evangelischer Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda

Sie sind hier: Kirchenkreis > Pfarrbereiche und Kirchen…

Wiehe - St. Ursula

« zurück » Karte » Pfarrbereich Wiehe » Wiehe - St. Ursula

GEMEINDEBLATT (eingestellt am 25.10.2017):

pdf-Icon des Dokumentes Gemeindebrief Wiehe November 2017-Januar 2018 (*.pdf-Datei, 2 MB)

Kirche Außenansicht:
Kirche Innenansicht:
Homepage:
http://www.kirchen-wiehe.de
Einwohner:
1610
Sprechzeiten Pfarrer/in:
Nach der Übernahme der Pfarrstelle Straußfurt durch Pfr. Bernhard Schilling ist die Pfarrstelle Wiehe vakant. Die Vertretungsregelung mit Pfr. Markus Blume und Pfr. Joachim Salomon wird über das Gemeindebüro Wiehe organisiert.
Büro:
Markt 10, 06571 Wiehe
Vorsitzender Herr Reinhard / Gemeindesekretärin Frau Heike Launicke
Tel. 034672/83132; Fax: 83221
pfarramt.wiehe@t-online.de
Öffnungszeiten Gemeindebüro:
Sprechzeiten dienstags bis donnerstags, 8.00-12.00 Uhr,
Tel. 034672/83132; Fax: 83221
Regelmäßige Veranstaltungen:
Gemeindeveranstaltungen: Gehört zur KG Wiehe - St. Bartholomäus
Zenrale Gottesdienste für den Pfarrbereich:
- Fahrradgottesdienst
- Tag des offenen Denkmals
- Gottesdienst zum Totensonntag
Name der Kirche:
St. Ursula
Standort der Kirche:
Burkhardstr. 1, Wiehe
Entstehungszeit der Kirche:
Die St. Ursula Kirche wird um 1250 als Kirche der Vorstädter und Hechendorf errichtet und hat bis ca. 1625 einen eigenen Pfarrer.
Nach dem großen Stadtbrand im Mai des Jahres 1659 wurde der Friedhof um die St. Ursula- Kirche angelegt. Im Herbst desselben Jahres schlägt der Blitz in die Kirche ein und sie brennt völlig nieder. Von der Inneneinrichtung, der Orgel oder den Glocken bleibt nichts übrig. Erhalten blieb bis heute lediglich die Altarnische mit den ehemaligen 3 Fenstern. Bis 1742 finden die Gottesdienste und Bestattungen im Freien statt.
Doch 1720 wird der Grundstein zum Wiederaufbau gelegt: Durch das Testament in Höhe von 550 Reichstalern von Sophie Wilhelmine, verwitwete von Werthern, wird die verwüstete Kirche von 1742-1750 aus Nebraer Sandstein in vereinfachter Form als Saalkirche im gotischen Stil wieder aufgebaut. Wobei die vorhandenen Reste der gotischen Bauteile des Chores mit eingebaut wurden. Ein Turm wurde nicht wieder errichtet, da keine Glocke mehr vorhanden war. Somit wurde in diesen Jahren die heutige Kirche errichtet. Sie wurde von nun an nur noch als Friedhofs genutzt.
1825 wurde durch die Verfügung der Königlichen preußischen Regierung in Merseburg eine Friedhofsmauer errichtet
In den Jahren 1944 bis 1969 wird die Kirche nun von der katholischen Germeinde als Kirche genutzt, bis dann eine Eigene gebaut wird.
1991 wird das Kirchendach erneuert
1996 beginnen die Arbeiten im Inneren der Kirche. Bis dahin wurde sie als Friedhofskirche für Beisetzungen genutzt.
Bauzustand der Kirche:
Im Jahr 2001: Die Außenfassade der Kirche wird neu verpuzt und angestrichen. Durch das Testament von Else Müchler wird 2006 der Grundstein für die komplette Innensanierung 2008 gelegt. August 2008: Die Arbeiten im Inneren der Kirche beginnen und dauern bis Oktober 2008. Es wird der Innenraum verputzt, der Fußboden und die Elektroanlagen werden neu verlegt, die Kirche wird gemalert, das Harmonium wird auch zur Restaurierung gegeben, die Emporen werden instand gesetzt und von der Partnergemeinde von der Kirchengemeinde Bergen-Enkheim wird neues Gestühl zur Verfügung gestellt. Insgesamt flossen 90.000 € in die Kirche, davon 30.000 Eigenmittel (Testament Else Müchler).
Am 31. Oktober 2008 wird die St. Ursula – Kirche wieder eingeweiht. Der Festgottesdienst ist sehr gut besucht, sodass die Kirche bis auf den letzten Stehplatz gefüllt ist. Die sanierte Kirche wird von allen aus nah und fern bewundert und sogar in der Zeitung wird von der Sanierung der Kirche als das „Wunder von St. Ursula“ berichtet. Von nun an kann die Kirche für Gottesdienste, Ausstellungen und kleinere Konzerte genutzt werden.
Förderverein:
Förderverein St. Bartholomäus und St. Ursula-Kirche zu Wiehe e.V.
Kirche Öffnungszeiten / Ansprechpartner:
Manfred Reinhard, Fliegental 15, 06571 Wiehe, Tel. 0170-1879899, info@kirchen-wiehe.de
Weitere kirchliche Gebäude:
Pfarrhaus
Weitere Informationen:
Die Kirche St. Ursula ist 'Radfahrerkirche': Sie ist von April bis Oktober geöffnet und lädt zu Ruhepausen ein. Der Radwanderer findet hier zahlreiche Informationen und kann nach Anmeldung im Pfarrhaus übernachten.

Mitarbeitende:

Pfarrer:
Markus Blume
Gemeindepädagogin:
Susanne Buchenau
Gemeindepädagoge:
Günter Werner
Kantor:
Pascal Salzmann
Gemeindemitarbeiter:
Manfred Reinhardt

Kirche Wiehe St. Ursula (Vorderansicht) Kirche Wiehe St. Ursula (Altar) Pfarrhaus Wiehe

Veranstaltungen:

Vorbereitungsseminar für den Weltgebetstag - für den ganzen Kirchenkreis
Details
Sa  27.01.2018  09:30 Uhr
Veranstaltungsort: Gemeindehaus Riestedter Str. 24 (Sangerhausen)
veranstaltende Gemeinde: Sangerhausen, St. Jacobi,
Oase für Frauenim Kirchenkreis
Sa  05.05.2018  09:30 Uhr
Veranstaltungsort: Heimvolkshochschule Alterode
veranstaltende Gemeinde/Pfarrbereiche: Superintendentur und Kirchenkreis,
Volltextsuche
Gemeindesuche

Die nächsten 5 Veranstaltungen:


16.12.17 14:00 Uhr
Weihnachtskonzert mit dem Gemischten Chor Questenberg
» mehr


16.12.17 14:00 Uhr
Adventskonzert des Gemischten Chores Questenberg
» mehr


16.12.17 16:00 Uhr
Adventskonzert des Kammerchores Convivium Musicum
» mehr


16.12.17 17:00 Uhr
Adventliches Chorkonzert in der Kirche Roßleben
» mehr


17.12.17 16:00 Uhr
Adventskonzert des Vokalensembles Bleu Canto
» mehr


»Alle Veranstaltungen


Tageslosung

 


Spendenseite Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda c/o Kreiskirchenamt  
Sangerhausen
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden